Zähler

11.06.2005 Wo ist Roli, Balmberg, Schweiz

Ausbreitungen sind angekündigt. Damit ist schon relativ klar, dass wir die vordere Jura Krete wählen müssen. Roland Herzog und ich entscheiden uns auf den Balmberg (oberhalb Günsberg SO) zu gehen. Mit dem Postatuto gehts auf den Pass, von dort muss noch etwa 20 Minuten marschiert werden. Beide von uns waren schon längere Zeit nicht mehr hier, die 'Oberi Wengi' ist unser Hauptstartplatz im Jura. Zwei andere Piloten zeigen uns den Weg, und etwas nach 11 treffen wir am kleinen, in einer steilen Waldschneise liegenden, Startplatz ein.

Es kommen schöne Ablösungen den Hang hinauf, es ist also Eile angesagt. Einige weitere Piloten starten und drehen gleich links vom Startplatz ein. Im Nu sind sie and der Basis. Roli folgt und mit der nächsten Ablösung folge auch ich. Als ich an der Basis ankomme, ist Roland schon unterwegs und ich muss mich beeilen um ihn nicht aus den Augen zu verlieren. Es ist kalt, und eine schöne Wolkenstrasse liegt vor mir.

Wir fliegen in Richtung Weissenstein, dann über die Hasenmatt weiter in Richtung West. Ich habe Mühe Roland einzuholen, doch kurz vor Grenchen sehe ich ihn vor mir, ziemlich tief. Jetzt kann ich aufholen. Allerdings fliege ich wie ein Stuka, mit 7 Metern Sinken pro Sekunde auf seinen Schlauch zu und komme einige Meter unter Roland an. Wir drehen beide in einem schwachen, unregelmässigen Schlauch. Nach etwa einhundert Höhenmetern fliegt Roland mit seinem unverkennbaren Ozon plötzlich zurück in Richtung Hasenmatt.

Ich bin überrascht, beschliesse zuerst an die Basis aufzudrehen, bevor ich dann ebenfalls umkehre. Bis jetzt sind wir gegen den Wind geflogen, nun wird es besser gehen. Hoch über der Hasenmatt sehe ich den roten Ozon von Roland tief unten, knapp über den Wipfeln nach einem rettenden Schlauch suchen. Dann verliere ich ihn aus den Augen.

Weiter gehts zurück zum Balmberg, dann via Schwängimatt in Richtung Olten. Die Thermik ist unterschiedlich, unten zum Teil eher schwach, oben gehts bis zu 7 Metern pro Sekunde hoch, dazwischen starkes Sinken. Kurz vor Olten fliegen ich in Mittelland raus, kurz vor dem TMA Zürich drehe ich nochmals auf 2100 Meter hoch, von jetzt an darf ich nicht mehr über 1980 Meter ohne Bewilligung von Zürich. Ich schalte meinen Flugfunk ein und stelle die richtige Frequenz ein. Das ist leider unnötig, ich finde trotz schönen Wolken keinen richtigen Anschluss mehr und muss kurz nach Aarburg landen.

Nachdem ich mich schon beim Umkehren über Rolis Routenwahl gewundert habe, wundere ich mich nun erst recht: Er nimmt sein Mobiltelefon nicht ab. Das kann doch nicht sein, dass er dort wieder Anschluss gefunden hat ? Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass ich nach so einem Fehler bestimmt am Boden stehen würde. Die Zeit vergeht und ich wundere mich immer mehr.

Nach Stunden ist dann alles klar, es gab tatsächlich noch einen zweiten roten Ozon im Jura, es war nicht Roland der den Schlauch verschmäht hat. Im Gegenteil, er ist bis zum Chasseral gegen den Wind geflogen und hat dann erst umgedreht um bis nach Olten zurück zu fliegen. Eine gute Entscheidung.

Karte mit Flug

  • Fotos

  • Flug Details

    IGC Datei der Flugroute zum herunter laden.

    Startzeit 11:57 UTC
    Dauer 2:43
    Geflogene Distanz 60 km
    Maximalhöhe 2406 ü.M.
  • Kommentar

    Du kannst hier deinen eigenen Kommentar hinzufügen
    Name oder EmailDein Kommentar
    codecodecodecode

    SPAM Schutz: Kopiere den Code aus dem Bild links in dieses Feld.

    Ich freue mich über deinen Kommentar. Gib bitte den richtigen Namen oder deine Email Adresse an. Softtoys.com behält sich das Recht vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen, z.b. wenn diese missbräuchlich gemacht wurden oder gegen Moral und/oder geltendes Recht verstossen.
    Einmal eingegebene Kommentare können nur von Softtoys.com gelöscht werden.